Tetanus (Wundstarrkrampf)

Krankheitsbild

Schwein auf der Weide

Ursache

Tetanus wird durch das Bakterium Clostridium tetani verursacht.

Vorkommen

Der Erreger lebt im Boden und im Verdauungstrakt. Er kann über Schmutz in
Wunden gelangen. Beim Schwein sind infizierte Kastrationswunden, aber auch
Nabelinfektionen die Eintrittspforte des Erregers, wo er sich unter
Luftabschluss auf absterbendem Gewebe entwickeln kann. C. tetani ist gegen
hohe Temperaturen und Austrocknung resistent; seine Sporen überleben in
der Umwelt lange.

Inkubationszeit

Die Krankheitserscheinungen werden einige Tage bis Wochen nach der Infektion sichtbar.

Die Tiere zeigen einen steifen Gang, die Muskeln werden hart, die Ohren sind hoch aufgestellt und der Schwanz ist gestreckt. Im Endstadium der Krankheit liegen die Tiere auf der Seite, der Kopf ist nach hinten gestreckt, Vorder- und Hinterläufe werden auch steif nach hinten gestreckt. Licht- und Lautreize lösen Streckkrämpfe aus.

Die Krankheit endet immer tödlich.

Behandlung

Keine

Vorbeugung

Impfung. Tetanus kommt beim Schwein äusserst selten vor.
Wunden sauber halten, ggf. desinfizieren.

Quellen
K.-O. Eich/ U. Schmidt Handbuch Schweinekrankheiten
Bvet Schweiz